Tiger Temple & Huai To Waterfall

29.10.2011

Als ich morgens nach dem Zähneputzen auf meinen kleinen Balkon lief, brauten sich gerade schwarze Wolken am Himmel zusammen und wenig später begann es leicht zu tröpfeln. Innerhalb von zehn Sekunden verwandelte sich das tröpfeln in Regen und weitere zehn Sekunden später in schütten. Ich ließ mich davon nicht beeindrucken und saß mich erst mal für einige Zeit runter ins Restaurant, wo ich ein leckeres Frühstück verspeiste und mir danach einen Moped Vermieter empfehlen ließ.

Gegen Mittag war es draußen wieder trocken, ich lief um die Ecke zu P.K. Motorbike Rentals, holte mir wieder einen Automatik-Roller und machte mich auf den Weg durch die Stadt. Nach wenigen Minuten war ich an der Bundesstraße angelangt und konnte nach anfänglichen Schwierigkeiten schließlich den Weg zu meinem ersten Ziel finden. Rund 14km später war ich beim Tiger Temple, der, wie ich auf dem Weg dahin gelernt hatte, auch Wat Tham Sua genannt wird, angekommen.

Tiger Temple, Krabi

Am Fuße eines Berges standen mehrere Tempel, diverse Statuen und allerhand bunte und goldverzierte Sachen. Eben eine typische religiöse Stätte in Südostasien. Das eigentliche Highlight an diesem Ort, nämlich eine große goldene Buddha Statue befand sich allerdings an einer nicht ganz so leicht erreichbaren Stelle. Genau 1237 Stufen, die beim besten Willen nicht einfach zu schaffen waren, führten mich auf die Spitze des Berges. Das ganze wäre vielleicht halb so schlimm gewesen, wenn die Stufen eine gleichbleibende Höhe gehabt hätten. Doch sie variierten zwischen 10cm und 30cm und besonders die hohen Stufen saugten mir die Energie aus dem Körper.

Nach mehreren Zwischenstopps, immer besser werdender Aussicht und einem kühlen Rückenwind erreichte ich nach rund 30 Minuten schließlich die Spitze. Ein traumhafter Ausblick über Krabi und die Küste auf der einen und Berge und vernebelte Täler auf der anderen Seite erwartete mich. Nicht zu vergessen der riesige Buddha und die vielen aufwendigen Verzierungen rund um den Tempel. Im Nachhinein kann ich auf jeden Fall sagen das sich jede einzelne Stufe rentiert hat 🙂

Tiger Temple, Krabi

Nach diesem schweißtreibenden Abenteuer schwang ich mich wieder auf meinen fahrbaren Untersatz und machte mich auf den Weg zum rund 25km entfernten Khao Phanom Bencha National Park. Als ich dort ankam war es leider schon recht spät und ich hatte nicht mehr besonders viel Zeit die Gegend zu erkunden. So lief ich direkt zur Hauptattraktion des Parks, nämlich dem 11-stöckigen Huai To Wasserfall. Auf jeder Ebene befanden sich kleine Pools die sich perfekt zum Baden geeignet hätten, wenn ich denn genug Zeit und eine Badehose dabei gehabt hätte.

Einige Fotos später machte ich mich wieder auf den Rückweg zum Parkplatz und trat die Heimreise an, um noch vor Einbruch der Dunkelheit beim Gästehaus zurück zu sein. Dort verspeiste ich mein wohlverdientes Abendessen, führte witzige Skype Gespräche mit meiner Familie und legte gegen Mitternachts ins Bett. Für morgen ist ein weiterer Ausflug geplant 🙂

Panorama von der Spitze:

 

 

Share

2 Antworten

  1. Michele sagt:

    Hey!!!Da is ja noch Platz fuer mich!!!:-D:-D:-D;-)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .