Vinaka Vaka Levu Fiji!

Nachdem ich 44 Tage in Fidschi verbracht habe, empfinde ich noch immer wie am ersten  Abend. Ich liebe dieses Land und vor allem seine Einwohner, die es erst zu so etwas Besonderem machen. Es ist beeindruckend zu sehen, wie man hier inmitten der ganzen Fidschianer, als weißer Mann behandelt wird. Die Leute hier sind unheimlich nett, hilfsbereit und zuvorkommend. Die Gastfreundschaft ist groß und teilweise konnte ich mich vor lauter Einladungen kaum retten. Ich bin sicher ich hätte die komplette Zeit in irgendwelchen Dörfern, bei irgendwelchen Leuten leben können, ohne auch nur eine einzige touristische Einrichtung zu besuchen. Es ist nur traurig wenn ich daran denke, wie in meinem Land die Leute behandelt werden, die anders sind. Hier ist es genau das Gegenteil!

Kava Pounding - Heartbeat of Fiji

Der Lebensstandard abseits der Hotels ist aber, besonders auf den Inseln die weiter vom Mainland entfernt sind, sehr gering und es ist oft nur das nötigste vorhanden. Die Unterkünfte sind einfach und das Essen besteht im Normalfall nur aus lokal vorhandenen Zutaten. Soll nicht heißen das die nicht lecker sind, aber nach ein paar Wochen wünscht man sich auch mal was anderes als Casava, Breadfruit und Belle. Der unter dem Namen Lovo bekannte traditionelle Erdofen der Fidschianer, findet noch immer zu besonderen Anlässen Verwendung.

Die Infrastruktur im Land scheint zu großen Teilen noch aus den Zeiten des zweiten Weltkriegs zu stammen, als die Engländer hier einen Stützpunk hatten. Fidschi ist nicht unbedingt ein Dritte-Welt-Land, aber auf jeden Fall ein Entwicklungsland. Die Natur und das Klima sind umwerfend, viel besser kann man es sich gar nicht vorstellen. Eben ein echtes Paradies. Die zahlreichen Sandstrände auf den Inseln laden zum Relaxen ein und das Meer mit seiner Vielzahl an Bewohnern, bietet viel mehr als nur eine Abkühlung. Schnorcheln, Tauchen, Haifüttern, Surfen, Angeln und jede Menge Wassersportarten stehen zur Auswahl.

Schnorchelausflug beim Flying Fish

Das Vorankommen auf der Hauptinsel ist einfach und sehr günstig. Neben öffentlichen Bussen fahren auch Minibusse quer durch das Land und man kann für weniger als 1 Dollar pro 10km reisen. Aus diesem Grund würde ich auch keinen dieser sündhaft teuren Bus Pässe von Fiji Experience empfehlen. Der preisbewusste Backpacker sollte versuchen, sich mit den Verkehrsmitteln zu bewegen, mit denen auch die Locals vorankommen. Außerdem lernt man dann gleich noch viel mehr dieser netten Menschen kennen.

Die ausländischen Unternehmen, welche teure Transportmittel für Touristen zur Verfügung stellen, verlangen oft viel zu viel Geld dafür, das dann sowieso ins Ausland geht und nicht den Einwohnern zugutekommt. Das gleiche gilt für die Hotelanlagen. Wer das echte Fidschi sehen und erleben und nicht bloß am Swimming Pool liegen und Cocktails schlürfen will, sollte unbedingt versuchen in einem Dorf unterzukommen und mit den Bewohnern zu leben.

Schnorchelausflug beim Flying Fish

Die Sicherheitslage im Land ist meiner Meinung nach in Ordnung, auch wenn das Auswärtige Amt in Deutschland noch immer eine Reisewarnung für Fidschi ausgibt. Seit dem Militärputsch im Jahr 2006 hat sich vieles zum Guten gewandt und die Menschen berichten eigentlich nur von positiven Veränderungen. Es gibt weniger Korruption, Geld wird gerechter verteilt und sogar die Kriminalitätsrate ist gesunken.

Abschließend kann ich sagen, dass ich sehr froh bin das ich mich für den Trip nach Fidschi entschieden habe, denn ich habe unglaublich viele nette Menschen getroffen und vieles über die Kultur und Geschichte des Landes gelernt.

Vielen Dank – Vinaka Vaka Levu – Fidschi!

 

Share

6 Antworten

  1. kiri sagt:

    still in love with Fiji…miss the guys there..weißt du eigentlich, dass Philip (Esavas Bruder) seine Tochter nach mir benannt hat..es gibt jetzt eine Kiri lailai (kleine Christiane) in Tavakubu 🙂 Und sie ist das süßeste Baby ever!

  2. Nicolai sagt:

    Hey Simon,

    Ich hab mir nur deine Bilder über Fidschi ansehen müssen um zu wissen das ich da hin muss !!! Ich bin seit ein paar Monaten am überlegen nicht einfach zu Starten und die Freiheit zu spüren.

    Wie hast du dich drauf Vorbereitet ? und wie viel Geld sollte man einplanen?

    Vielen dank für deine Berichte !!! Lg Nicolai

  3. alex @ weltreise-info.de sagt:

    Hey Simon,

    danke für die Berichte über Fidschi. Ich werde 2013 auch auf Weltreise gehen und aufgrund deiner Berichte auf jeden Fall auch nach Fidschi fliegen.

    alex

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.