Meeting Olly

Heute war ich im Stadtzentrum und hab Olly getroffen. Ich werde bald noch mehr mit ihm unternehmen, dazu aber später. Nach einer knappen Stunde Zugfahrt kam ich bei der Flinders Street Station an und hatte erst mal kein Plan wohin. Nach ein paar Minuten tauchte Olly mit seinem Fahrrad auf und wir gingen direkt zur Victoria Staatsbibliothek. Das einzige interessante dort waren die dutzenden gratis Surf Stationen 😀

Ich machte dann einen grooooßen Fehler und beschloss mir auch ein Fahrrad auszuleihen. Für $ 2,50 ist das echt ein Schnäppchen, aber ich hätte nicht gedacht, dass ich so untrainiert bin. Olly fuhr mir ständig davon und ich hatte echt Mühe nicht vom Rad zu fallen. Über Stock und Stein, durch Fußgängerzonen, über 4-spurige Highways, wir durchquerten die ganze Stadt um nach Abbotsford zu Lentil As Anything zu kommen.

lentil

Ich denke diese paar Kilometer waren gefährlicher als die nächsten paar tausend die ich zurücklegen werde. Lentil As Anything ist schwer zu beschreiben. Es ist ein Community Restaurant, Großteils von Freiwilligen betrieben und von Spenden finanziert. Es gibt drei Mal täglich ein großes Buffet nach dem „pay-what-you-feel“ Prinzip. Man isst und trinkt und wirft anschließend einen selbstgewählten Betrag in die Magic Box.

Das was mich am meisten verwundert hat waren die Leute dort. Sie waren aus allen Schichten, Altersklassen, Religionen, Rassen (wenn man das so sagen kann?!)…und alle haben gemeinsam gegessen, geredet und gelacht. Ich wüsste keinen einzigen Ort im tristen Vorarlberg wo so was denkbar wäre….

flinders

Ok ich habe schon wieder viel zu viel geschrieben. Nach dem Essen fuhren wir zurück in die Stadt und haben eine Backpackerin aus Spanien getroffen. Nein, sie sieht nicht im entferntesten so aus wie man sich eine Spanierin vorstellt. Zwischenzeitlich hatte es geregnet und ich war durch und durch nass, eine Stunde später aber wieder ganz von alleine getrocknet. Wir sind noch ein bisschen durch die Stadt geschlendert und dann musste ich eh schon das Fahrrad abgeben und wieder mit dem Zug zurückfahren. Ich spüre meine Füße schon jetzt nicht mehr und bin gespannt ob ich morgen überhaupt noch laufen kann 😀

Leider konnte ich nicht viele Fotos machen, die wenigen die was geworden sind stelle ich hier ein:

Share

4 Antworten

  1. famjaeger sagt:

    Mein lieber Sohn,
    dein Bike steht ja immer noch in der Garage, aber ich schätze jetzt einmal grob, dass
    du seit bald 10 Jahren keinen Drahtesel mehr benützt hast.
    Müsste ja auch im Freien verwendet werden und nicht vor dem PC im Keller :):)

    Wie es mit deiner Fitness steht, wirst du die nächsten Monate sicher noch oft zu spüren kriegen. 🙂 🙂

    Wir freuen uns schon auf deine Rückkehr: Rasenmähen, Hausplatz kehren, kochen,
    diverse Auto- und Elektroreparaturen werden dann sicher vom Neo-Australier erledigt!!!

    Grüße aus dem verschneiten Dornbirn
    Maxi mit Familie

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.