Mafia Island Diving #2

21.10.2014

Wie der Titel des Beitrags schon sagt war mein zweiter Tauchtag gekommen. Da sich die Gezeiten mittlerweile um einige Stunden verschoben hatten, startete die Tour erst am frühen Nachmittag. Den Vormittag nutzte ich vergeblich dazu, endlich ein funktionierendes Internet zu bekommen. Mobilfunknetze gibt es zu Hauf, ja sogar 3G, verbinden tut sich das blöde Ding auch, aber so wirklich funktionieren will es nicht. Na da wird euch dieser und die anderen Beiträge halt später als gewohnt erreichen.

Eigentlich hab ich ja auch viel Besseres zu tun hier. Nämlich tauchen! Jetzt wo der Papierkram erledigt und die Ausrüstung anprobiert war, kam mich das Tauchboot von Mafia Diving direkt auf Chole Island abholen. Das Wetter war diesmal nicht ganz so gut. Ziemlich viele Wölkchen am Himmel, recht starker Wind und dementsprechend schauklig war die Bootsfahrt. Mir machte das ja rein gar nichts aus, aber einer der anderen Taucher (ich glaube ein Schweizer) entschloss sich spontan dazu, sein Frühstück an die Fische zu verfüttern.

Kinasi Wall, Mafia Island, Tanzania

 

Was immer er gegessen hat muss für die Fische unglaublich anziehend gewirkt haben. Jedenfalls war der Kinasi Wall genannte Tauchspot voll von großen und kleinen Rifffischen. Es war ein Drift Tauchgang und so ließen wir uns gemütlich von der Strömung entlang des Riffs tragen. Die Sonne schien uns Unterwasser entgegen und es entstand eine tolle Atmosphäre. Irgendwie ganz mystisch und geheimnisvoll. Zum Fotografieren absolut nicht geeignet aber ich genoss das Spiel aus Licht und Schatten.

Der zweite Tauchgang, diesmal bei Milimani North, war dann wieder wie gewohnt ohne Strömungen und mit besserer Beleuchtung. Die Farben schimmerten wie wild und mir fiel einmal mehr die enorme Vielfalt und Unberührtheit des Riffs auf. Ich würde sogar so weit gehen und sagen, dies ist das schönste Riff das ich seit den Riffs am Great Barrier Reef bei Cairns gesehen habe. Und dazwischen lagen immerhin knapp 50 Tauchgänge. Ich frage mich wie lange das noch so bleiben wird.

Milimani North, Mafia Island, Tanzania

 

Nach zwei wunderschönen Tauchgängen kam ich dann noch mit auf die Basis von Mafia Diving und bezahlte meine Rechnung. Knapp 220 USD für 2 Tage bzw. 4 Tauchgänge inklusive Equipment, Mittagessen und Guide. Nicht schlecht. Aber schließlich musste ich dann wieder zurück auf Chole Island. Die Sonne war schon dabei unterzugehen und der Fährdienst wurde längst eingestellt. Mit ein wenig Unterstützung von den netten Jungs bei Mafia Diving arrangierte ich mir dann ein Water Taxi direkt vor meine Haustür bei der Chole Foxes Lodge.

Es sollte mein letzter Abend auf Chole Island sein ich genoss das letzte Mal die herrliche Ruhe, das tolle Essen und die nette Gesellschaft. Ich hatte eine großartige Zeit hier und ich finde es war genau der richtige Weg um den Urlaub zu beginnen. Morgen in aller Früh geht’s dann zurück auf Mafia Island, wo ich mich auf die Suche nach ein paar großen Fischen begeben werde.

**Update 03.11.2014: Alle Bilder nun nachbearbeitet mit noch schöneren Farben!

 

 

Share

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.