Backpacker Reunification

02.09.2011

Nachdem Chris und ich von der mückenverseuchten Rest Area ab gehaut und nach Darwin gefahren sind, habe ich einen alten Bekannten aus Fremantle angerufen, der hier mittlerweile sesshaft geworden ist. Damals, als ich Alex Ende Februar kennengelernt habe, hat er noch mit fünf anderen Backpackern auf einem Parkplatz am Strand gewohnt und jeden Tag 2-Minuten Nudeln mit Ketchup gegessen.

Freundlicherweise hat er uns in seinem Apartment in Darwin Asyl gewährt und wir saßen stundenlang zusammen, lachten, erzählten Geschichten und schauten uns Bilder und Videos unserer Abenteuer an. Da er auch am Wochenende arbeiten musste, ließen wir ihn dann gegen Mitternacht ihn Ruhe und zogen uns zurück in den Van.

 

03.09.2011

Am Samstagmorgen marschierten Chris und ich in die Innenstadt um online zu gehen. Während ich mit meinem Notebook einen gratis Hotspot nutzte, verschwand er in einem Internetcafé und wir trafen uns zwei Stunden später wieder beim Auto, das wir vor Alex’s Apartment geparkt hatten. Bei dieser Gelegenheit möchte ich euch auch noch ein bisschen von Chris erzählen, den ich bisher glaube ich gar nicht so richtig vorgestellt habe. Er ist 19 und kommt aus Irland – nach so vielen Mädels wurde es mal Zeit auszuprobieren wie es so ist, mit einem anderen Kerl zu reisen.

Jedenfalls kam er wenige Minuten nach mir beim Auto an und sagte er hätte eine gute und eine schlechte Nachricht, aber es sei eigentlich nur eine Nachricht. Klar, er hatte einen Job bekommen und würde erst mal hier in Darwin bleiben. Toll. Für mich hieß das nochmal in die Stadt laufen, auf Gumtree und erneut die Suche nach Travelmates starten. Es lief aber überraschend gut, denn die ersten Anrufe bekam ich schon zwei Minuten nachdem ich die Anzeige aufgegeben hatte.

Diesmal hatte ich echt eine gute Auswahl und schlussendlich entschied ich mich nach dem Motto „Back to Basics“ für Solveigh, 25 aus Deutschland. Mit deutschen Mädels hatte ich ja durchaus gute Erfahrungen gemacht und ich hatte so das Gefühl dass das diesmal auch wieder lustig werden würde.

 

04.09.2011

Nachdem ich fast bis Mittag ausgeschlafen hatte und es im Auto schon glühend heiß war, machte ich mich auf den Weg um Darwin zu erkunden. Mir wurde gesagt, es gibt eigentlich nur zwei Sachen hier die es wert sind angesehen zu werden. Nämlich das Museum und den Markt am Mindil Beach am Sonntagabend.

Museum & Art Gallery of the NT, Darwin

Also fuhr ich zuerst mal alleine in das nahe gelegene Museum, wo es durchaus einige interessante Dinge zu sehen gab. Unter anderem viele Spinnen, Schlangen und jede Menge anderes Getier – natürlich ausgestopft. Das Highlight war ein riesiges Salzwasserkrokodil namens Sweetheart. Außerdem gab es verschiedene Kunstausstellungen wo das Fotografieren verboten war und eine Ausstellung rund um den Hurrikan der Darwin im Jahr 1979 total verwüstete. Nach zwei Stunden hatte ich dann aber mehr oder weniger alles gesehen und verließ das riesige klimatisierte Gebäude, um wieder in meinen glühend heißen Van zu steigen und zurück in die Innenstadt zu fahren.

Dort holte ich mein zukünftige s Travelmate Solveigh von ihrem Hostel ab und wir machten uns auf zum Mindil Beach um den Markt zu sehen. Auf dem Weg dahin gabelten wir noch Georg auf, den ich tags zuvor bei Alex kennengelernt hatte. Gemeinsam marschierten wir dann vorbei an den zahlreichen Marktständen, holten uns ein Abendessen bei einer der Imbissbuden und sahen uns den Sonnenuntergang am Strand an.

Zum Abschied trafen wir uns noch einmal alle bei Alex im Apartment, wo wir Gin Tonic tranken und einen lustigen Abend hatten.

 

 

Share

2 Antworten

  1. Ida Jäger sagt:

    Hallo Simon,

    Anlässlich des Fotos das ich von dir und Alex gesehen habe,
    hätte ich dir noch einen kleinen Ratschlag, obwohl ich ja weiss dass du nicht auf meine Ratschläge stehst: Gönn dir wieder einmal einen Friseur-Besuch, incl. einer Gesichtsrasur, dann wäre die Hitze vielleicht auch einfacher zu ertragen. 🙂 🙂

    Liebe Grüße aus Dornbirn

Kommentar verfassen