Achtung Kenia, jetzt komme ich!

Eigentlich hatte ich mich nach meiner Rückkehr aus Ägypten damit abgefunden, dieses Jahr nicht mehr in den Urlaub zu fahren. Schließlich hatte ich am 1. Mai meinen neuen Job als IT Systems Engineer angetreten und dachte nicht dass sich ein längerer Urlaub so schnell wieder ausgehen würde. Aber wie immer kam es anders als man denkt: Nach nur wenigen Wochen arbeiten bekam ich die Vorgabe, dieses Jahr noch mindestens 5 Wochen Urlaub zu nehmen. Na gut, wenn ihr mich denn zwingt. Nichts leichter als das 🙂

Der zeitliche Rahmen für den Haupturlaub war durch den Betriebsurlaub allerdings mehr oder weniger vorgegeben, wodurch einige Optionen nicht mehr zur Verfügung standen. Im Jahr 2011 bei meiner Tauchsafari in Thailand hatte ich jedenfalls diesen tollen Guide namens Tim kennengelernt. Er erzählte mir damals dass er bald zurück nach Afrika gehen werde und dort in Kenia eine Tauchschule eröffnen bzw. bei einer arbeiten würde. Das hörte sich damals schon interessant an und ich war die letzten Jahre öfters mit ihm in Kontakt. Nun war der perfekte Zeitraum gekommen: Zwischen den zwei Regenzeiten, mehr oder weniger in der Nebensaison, werde ich die Unter- und Oberwasserwelt in Kenia erkunden.

Der Massentourismus ist in diesem Entwicklungsland noch lange nicht angekommen und so hoffe ich auf einsame Strände, unberührte Korallenriffs und einfach einen tollen Urlaub weit weg von den Menschenmengen. Auf Empfehlung von Tim habe ich mir schon eine hübsche Unterkunft bei den Distant Relatives in Kilifi reserviert und mich für mindestens 5 Tage tauchen vormerken lassen.

Neben dem Tauchen darf natürlich die obligatorische Afrika Safari nicht fehlen. Mit der Vorreservierung ist es allerdings etwas schwierig, denn man bekommt hier üblicherweise einen Fahrer samt Auto nach Wahl zugeteilt und kann zwischen diversen Ausflugszielen wählen. Dafür sollte man aber mehrere Personen haben denn ganz allein Safari machen ist erstens ziemlich teuer und zweitens vermutlich auch recht langweilig.

Also werde ich vor Ort nach Gleichgesinnten suchen und vielleicht sogar ein eigenes Auto mieten und einem Konvoi folgen oder so. Wir werden sehen, ich plane zwar gerne im Voraus, aber ein paar Überraschungen braucht es schon auch noch.

Nein, das Baby bleibt natürlich daheim :)

Nein, das Baby bleibt natürlich daheim 🙂

Meine Sachen sind gepackt und ich bin bereit zur Abreise. Morgen um diese Zeit werde ich wohl schon am Flughafen in München sein. Von dort geht es dann nach Frankfurt, Addis Abeba und schließlich Mombasa. Nach rund 26 Stunden werde ich dann in Kilifi angekommen sein und vielleicht schon einen ersten Blogeintrag schreiben. So long!

Share

2 Antworten

  1. Gerald sagt:

    Viel Spaß in Kenia Lg Gerald

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .