Tongariro National Park

14.05.2010

Nach einer sehr kurzen Nacht, machten wir uns bereits um 6:30 Uhr auf den Weg zum Tongariro National Park. Rund die Hälfte des Busses wollte das berühmte Tongariro Alpine Crossing machen, und 20km quer durch die Vulkanlandschaft spazieren.

Es ist keine Frage, dass ich nicht zu denen gehört habe. Das Wetter war beschissen, und ich bin froh dass es so war, denn so habe ich wenigstens eine gute Ausrede. Bei Regen den ganzen Tag zu wandern gehört echt nicht zu meinen Hobbies…ehrlich gesagt auch nicht bei Schönwetter 🙂

Ich und die anderen faulen Leute setzten sich lieber gemütlich vor den Kamin unserer Unterkunft, der Park Travellers Lodge im National Park. Am Nachmittag, als der Regen eine kurze Pause einlegte, machten wir uns auf zu einem kleinen Spaziergang auf dem Taranaki Walk.

Auf dem Weg dahin stoppten wir auch kurz bei einem sehr beliebten Fotomotiv. Ein Achtung Kiwi Schild, auf dem jemand dem Kiwi ein paar Ski aufgemalt hatte. Mittlerweile hat wohl auch noch jemand seine Unterschrift daruntergesetzt, aber was soll‘s.

Es ist ohne Frage eine beeindruckende Gegend, aber leider konnte man den Großteil davon aufgrund von Wolken und Nebel nicht sehen. Irgendwo zwischen der grauen Suppe verbarg sich der Mt Doom, jener Berg in dem Frodo in Lord of the Rings „the One Ring“ vernichtet hat.

Tongariro-National-Park1

Tongariro-National-Park

Nach dem kleinen Ausflug ging es wieder zurück zur Lodge, wo ich mich ins Zimmer verkroch und ein wenig relaxte. Es war dann auch ziemlich früh Bettruhe angesagt, weil ich in der Nacht zuvor nicht unbedingt viel geschlafen hatte.

 

Share

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .