Masterton, Settlers Museum & One Tree Hill

14.03.2011

Am Morgen bin ich mit Brigitte in das 35km entfernte Masterton gefahren. Grund des Trips war ein leerer Kühlschrank, den wir im Pak ‘n Save wieder aufgefüllt haben. Die Lebensmittelpreise in Neuseeland sind im Vergleich zu Australien um einiges günstiger. Erstens sind die Preise niedriger und zweitens ist der NZD im Vergleich zum Euro schwächer als der AUD. Für mich ist das doppelt gut 🙂

Mit seinen 20.000 Einwohnern gehört Masterton zu den größeren Städten in dieser Gegend. Der Central Business District besteht aus drei Straßen, durch die man innerhalb von 10 Minuten zu Fuß gehen kann.

Auf dem Rückweg nach Featherston, fiel uns am Straßenrand in Greytown das Cobblestones Early Settlers Museum auf. Für 5$ Eintritt kann man sich in die Zeit der Pioniere zurückversetzen lassen. Es wurden alte Gebäude aus der Gegend hierher versetzt und ein kleines Dorf aufgebaut. Vom Krankenhaus über eine Schule bis hin zum Schmied und einer Feuerwehr ist alles vertreten.

Cobblestones-Early-Settlers-Museum

Ziemlich interessant dadurch zu spazieren…auch wenn ich froh bin das ich nicht in dieser Zeit leben musste. Es reichte mir schon der Anblick des Zahnarztstuhles 🙂

Zurück daheim habe ich noch ein bisschen Zeit im Garten verbracht, und eine Gottesanbeterin bei der Jagd erwischt. Außerdem hätte ich fast die drei kleinen Hasen plus Mama Hase umgebracht. Man sollte eben kein Grünzeug verfüttern das giftig ist…

Glücklicherweise haben die Tierchen den Wandering Jew gut verkraftet, und warten immer noch glücklich darauf, bis Christoph sie von ihrem Fell befreit und in den Freezer packt. Wenn er durch den Garten läuft hört man ihn meistens sagen „Hasen, hört den Freeeeezer!“  😀

Zum Abendessen habe ich mir dann mit frisch gekauften Zutaten eine Shrimp Paella gekocht. Für den ersten Versuch ist es ganz gut geworden, aber beim nächsten Mal werde ich es das Rezept noch ein bisschen verfeinern.

 

15.03.2011

Schon kurz nach meiner Ankunft in Featherston, ist mir der einsame Baum auf einem Hügel hinter der Stadt aufgefallen. Heute war der Tag gekommen, an dem ich mir meine australischen Boots anzog, und den Wanderweg hinauf zum One Tree Hill gelaufen bin.

one-tree-hill

Nach 15 Minuten bergauf war auch schon der erste Lookout erreicht. Ein kleiner Tisch lud zu einer Pause ein, und eignete sich auch hervorragend als erhöhte Position zum Panorama Fotos machen:

Das zweite Panorama kommt von der Spitze des Hügels, auf dem sich ein weiterer Aussichtspunkt befand. Mit dem Wetter hatte ich auch Glück, denn mittlerweile regnet es schon wieder 🙂

Ich bin mal sehr gespannt auf das Wetter auf der Südinsel, wo ich hoffentlich in einigen Tagen sein werde. Featherston ist zwar ein schöner Fleck, langsam aber sicher wird es mir aber zu langweilig hier.

 

 

Share

4 Antworten

  1. Brigitte sagt:

    Hi Simon,
    hoffe du bist gut in Christchurch gelandet…

    Kleine Korrektur, Masterton ist nicht 35 sondern sage und schreibe 45 Minuten weit entfernt 😉

    Tolle Fotos, danke fuer die Einladung ins Museum!
    So happy you had the camera 🙂

    Cheers
    Brigitte

    PS: Wandering jew (not wondering) weil er auf dem Boden dahin kriecht und alles ueberwuchert… und yeah, wir haetten DIR das Fell ueber die Ohren gezogen haetten die Hasen ins Gras gebissen lol

    • Simon sagt:

      Danke, der Jew ist korrigiert. Laut Google Maps sind es nach Masterton aber 35km 🙂
      Die Fotos muss ich dir ja noch kopieren…koennen wir beim naechsten Besuch erledigen.
      Keine Sorge, ich bin auch froh das es die Hasen ueberlebt haben hehehe
      Bis Bald! 🙂

  2. Gerhard Huber sagt:

    Hi Simon,
    bei dem „Zahnambulatorium“ wären mir auch sämtliche Zahnschmerzen
    vergangen 🙂 Tolle Bilder – du entwickelst dich noch zum Starfotograf!

    Good luck & go ahead, Gerhard

  3. Ida Jäger sagt:

    Bei den Landschaftsfotos könnte man meinen, du bist irgendwo in unserem Ländle unterwegs. 🙂

    An „Unsere kleine Farm“ mit den Ingles kannst du dich sicher erinnern?
    Die Fotos vom Museum erinnern mich ganz an diese Serie.
    Deine Investition in eine anständige Kamera hat sich rentiert, du schickst uns qualitativ echt tolle Fotos 🙂

    liebe Grüße aus dem föhnig frühlingshaften Ländle
    deine familiy

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .