Getting jailed in Christchurch

19.03.2011

Nachdem ich um 7 Uhr morgens vom Bastard Operator from Hell geweckt wurde, sind wir zusammen Richtung Wellington gefahren. Die Strecke führte uns über den Rimutaka, den ich jetzt das erste Mal bei Tageslicht sah. Ein beeindruckendes Hügelchen, sehr hübsch das Ganze.

Rimutaka-Hill

Die erste Aufgabe war dann, einen Bankomat von Westpac zu finden, der auch funktioniert. Beim zweiten Versuch waren wir erfolgreich und ich habe 500 Kiwi-Dollar abgehoben. Die ATM’s hier haben die Angewohnheit nur 20$ Noten auszuspucken. Das finde ich gar nicht so toll, weil ich jetzt ein Kilo Bargeld mit mir rumschleppen muss. Daraufhin gab es erst mal einen leckeren Cappuccino beim Starbucks um die Ecke. Anschließend statteten wir Christoph’s Teppichhändler einen Besuch ab, wo er gleich kräftig zugeschlagen hat und jede Menge Teppiche gekauft hat.

Nach einem kurzen Zwischenstopp beim Pak ‘n Save wurde ich dann schließlich beim Flughafen abgeladen. Vielen Dank für das Taxi 🙂

Der 55 Minuten Flug nach Christchurch war im Nu vorbei, und ich war wohl ein böser Junge, denn dann ging es ab in den Knast. Die Jailhouse Accomodation schien mir nämlich perfekt zu sein, für die erste Nacht in Christchurch. Das mit vielen Auszeichnungen gerühmte Hostel ist in einem alten Gefängnis untergebracht, und hat eine ganz besondere Atmosphäre.

Zum Abendessen gönnte ich mir Honey Chicken auf Fried Rice beim Chinesen um die Ecke. Für 9,50$ kann man sich da auch gar nicht beschweren. Nach ein bisschen Film kucken war es dann auch schon Zeit fürs Bett.

Leider hatten die Stockbetten vorne und hinten ein Brett angebracht, und waren um ein paar Zentimeter zu kurz für mich, was dazu führte, das ich die Nacht ziemlich zusammengefaltet verbringen musste. Nicht so toll, aber bei meiner Größe kann man das wohl kaum als Minuspunkt werten.

 

20.03.2011

Am Morgen erfuhr ich, dass ich wegen guten Betragens wieder entlassen werde. Und das nach nur einem Tag! Naja, sie hatten einfach keine Betten mehr frei 🙂

Ich musste mir also sogleich eine Alternative für die heutige Nacht suchen, und wurde beim Kiwi Basecamp fündig. Die Jungs holten mich sogar kostenlos vom Gefängnis ab, was mir bei Dauerregen als äußerst praktisch erschien.

Gestern Abend habe ich mich noch schlau gemacht was man denn in Christchurch unternehmen kann, und wurde herb enttäuscht. So ziemlich alle Attraktionen und Touren sind momentan geschlossen bzw. abgesagt.

Auf allen Websites steht es fett geschrieben:


CHRISTCHURCH EARTHQUAKE ANNOUNCEMENT

DUE TO THE SIGNIFICANT EVENTS IN CHRISTCHURCH IN RECENT DAYS, THE CHRISTCHURCH TRAMWAY, CHRISTCHURCH GONDOLA, PUNTING ON THE AVON, AND THE GRAND TOUR ARE ALL CLOSED UNTIL FURTHER NOTICE. WE ANTICIPATE AN UPDATE IN INFORMATION SOON AFTER THE CITY RECOVERS FROM THE CURRENT CIVIL EMERGENCY.

 

Also nutzte ich die einzig sinnvoll erscheinende Möglichkeit, und habe mir ein 24 Stunden Internet Paket gekauft. Zum Surfen bin ich eigentlich nicht her gekommen, aber egal.

Momentan sitze ich auf der glücklicherweise überdachten Terrasse des Kiwi Basecamps und schlage die Zeit tot. Für morgen sind auch hier keine Betten mehr frei, aber ich hoffe das noch eine Reservierung gecancelled wird und ich noch eine Nacht hier verbringen kann, bevor es dann am Dienstag nach Kaikoura geht.

Seit ich hier bin waren übrigens schon zwei Erdbeben >3,0. Hab aber nichts davon mitbekommen 🙂

Vorhin war ich noch ein bisschen spazieren. Bei Dauerregen nicht gerade toll, aber ich musste mir einfach ein bisschen die Beine vertreten. Obwohl das Erdbeben jetzt schon einige Wochen her ist, sieht es noch ziemlich wild aus hier in Christchurch. Trümmerhaufen säumen die Straßen, das komplette Stadtzentrum ist abgesperrt und wird von Soldaten bewacht. Sämtliche Häuser sind mit Codes markiert, und geben Auskunft über die Bewohnbarkeit. Fotos konnte ich wegen des Regens keine machen, und ehrlich gesagt will ich auch kein Katastrophen-Tourist sein.

 

 

Share

5 Antworten

  1. Carmen Jäger sagt:

    Hallo Lieblingsbruder 🙂

    du hast ja viele viele schöne bilder reingestellt… aber das bild von dir im knast ist mein absoluter favorit *G* hehe 🙂
    was deinen bart angeht… ohja – bitte bitte benutzt das teil wenn es schon hast! erschreck jedes mal wieder von neuem! 🙂
    hoffe es wird bald wieder was mit skypen, bis dahin, pass auf dich auf, möchten dich gern in ganzen stücken zurück!
    küsschen <3
    ich mam & dad 😀
    + Schlabber-Knutsch von Maxi

    • Simon sagt:

      Hmm nein, ich mag meinen Bart 🙂
      Skypen können wir spätestens wenn ich wieder bei Christoph in Wellington bin. Kann aber noch 1-2 Wochen dauern. Je nachdem ob das Wetter mal besser wird hier. Das heißt aber du musst dann auch wach sein wenn ich anrufe 😛

      • Carmen Jäger sagt:

        den rasier ich dir ab sobald wieder bei uns bist… außer du schaffst es nie zu schlafen 🙂 hehe
        okay… ja dauert noch in dem fall 🙁
        oje simon, du kennst mein lebesstil und arbeitszeiten *g* bisschen verkehrte welt! aber ich werd mich wecken lassen das nächste mal, ist ja doch schon paar wochen her!

  2. Hey, gute Farbe hast du bekommen ! Den Bart solltest du wieder mal etwas pflegen oder hast du besondere Ziele ?!
    Ach ja – damit du nicht ganz vom Fleisch fällst erging eine Frühstücksspende an dich … würde es aber lieber als Anzahlung für einen 9V Langhaarschneider sehen …

    • Simon sagt:

      Ja ich muss ihn mal wieder schneiden…vielen Dank für deine Spende 🙂
      Du wirst es nicht glauben, aber ich habe einen Rasierer dabei. Noch nie verwendet…

Kommentar verfassen