ConFest addendum

Ich habe die letzten zwei Tage genutzt und ein bisschen Ordnung in meine Foto und Videosammlung gebracht. Es ist das erste Mal das ich mit einer solchen Bilderfluten konfrontiert bin, aber mit Picasa geht das echt super.

Nachfolgend habe ich noch ein paar Videos für euch komprimiert. Ich weiss, die Qualität ist unter aller Sau, aber der Upload hier auch 😀

Hier der Weg vom Festivalgelände zurück zum Woolshed. Der wird längst nicht mehr zum lagern der Wolle benutzt, dafür aber für alle möglichen Utensilien und Werkzeuge:
DSCF0249-e

Nachdem wir die Rohre bemalt und mittels Eisenstangen im Boden befestigt hatten, haben wir uns das Ergebnis aus Besucherperspektive angesehen. Es sieht ganz schön verrückt aus, leider schlecht zu erkennen bei der miesen Videoqualität:
DSCF0339-e

Hier ein kurzes Video von dem Abend als wir beim First Aid Tent Dinner gekocht und gegessen haben:
DSCF0350-e

Dieses Video solltet ihr euch unbedingt ansehen….wir haben es gemacht um die unglaubliche Flut an Moskitos zu dokumentieren. Jeder Knall steht für einen toten Blutsauger:
DSCF0427-e

Hier der Mud Tribe…dazu muss man glaub ich nicht viel mehr sagen:
DSCF0437-e

Und zu guter Letzt ein kurzer Ausschnitt vom allabendlichen Fire Twirling:
DSCF0493-e

Zum Abschluss möchte ich euch noch von unserer Begegnung mit einer Riesenspinne erzählen. An dem Tag an dem wir abgefahren sind, haben wir unser Camp aufgeräumt, den Müll entsorgt und die ganzen Sachen wieder in den Vans verstaut. Im Zuge dessen habe ich auch das Moskito-Netz vom Heck meines Vans entfernt.

Dann sprang mir DAS HIER ins Auge:

spinne

Leider kann man die Größe schlecht einschätzen auf dem Bild, aber es war mit Abstand die größte Spinne die wir jemals gesehen haben. Auf jeden Fall größer als meine Hand. Sie saß wohlgemerkt an der Stelle, wo sich Nachts direkt mein Kopf darunter befand. Ich will echt nicht wissen wie lange sie schon dort war….

Mit vereinten Kräften konnten wir sie aus dem Auto entfernen, doch ein paar Sekunden später kletterte sie wieder rein und verschwand zwischen den Kochtöpfen und Klappstühlen. Ich holte meinen Anti-Insekten-Spray, spritzte wie ein kranker damit herum, und oh Wunder, die Spinne torkelte heraus und fiel um 😀 Echt Filmreif 😀

Okay, soweit, so gut. Morgen habe ich noch Zeit den Van fitt zu machen und meine Sachen zu sortieren, am Mittwoch in der früh werde ich mich erneut von Arthur und Rita verabschieden, in die Stadt fahren und Michele abholen. Wir wollen ein bisschen Shoppen und Sightseeing gehen. Am Abend ist eine Abschiedsparty im Hippie Haus geplant.

Donnerstag in der Früh geht es dann los Richtung Great Ocean Road.

Share

3 Antworten

  1. Freu mich, dass Du wieder online bist und es Dir gut geht. Ich lese Deine tollen Berichte regelmässig und freue mich schon auf Deine Eindrücke von den kommenden Touren. Australien „war“ sehr… lange ein Wunsch-Reiseziel von mir. Aufgrund der Spinnenbilder hat sich das erledigt! 😉
    Tja – so wie es aussieht sammelst Du auch mit dem Essen und den hygienischen Verhältnissen komplett neue Erfahrungen. Wie auch immer: Wenn Du wieder nach Hause kommst, wird es umso wertvoller sein wenn Du all den vorher gewohnten „Luxus“ wieder um Dich rum hast. Doch vielleicht wird es dann auch sehr ungewohnt ohne den Moskitos…. zur Not bietet der Minizoo sicher auch Mückenlarven an. 😉
    Ich find´s genial, dass Du die Reise machst und auch bei noch so kuriosen Umständen Deinen Humor behältst. Bin schon gespannt auf die Bilder der Great Ocean Road.
    Pass auf Dich auf und lass es Dir gut gehen,
    Ganz liebe Grüße, Heidi

    • Simon sagt:

      Hallo und danke für den lieben Kommentar 🙂 Du solltest dich nicht von den paar Spinnen abschrecken lassen. Es gibt schlimmeres. Die Umstände hier gefallen mir, wenn man mit so netten Leuten zusammen ist, spielt das keine so große Rolle 🙂 Außerdem kann ich mein restliches Leben in einem sauberen Haus verbringen, jetzt mal ein Jahr im Dreck leben kann nicht schaden hehe.

      • Hi Simon, freu mich über Dein Feedback. Klar gibt es schlimmeres als eine Spinne – zum Beispiel viele Spinnen… aber an „Spinnern“ mangelt´s hier auch nicht, die einen mehr und die anderen weniger giftig 😉 Alles relativ…
        Ich wünsch Dir, dass Du noch viele tolle Menschen kennen lernst, das Du es Dir auf Deiner Reise gut gehen lässt und uns weiter mit Deinen tollen Berichten verwöhnst!
        Liebe Grüße nach Australien… Heidi

Kommentar verfassen