Towards Adelaide through the Hills

21.01.2011

Nach dem McDonalds Besuch sind wir nochmal 30km zurück gefahren, um auf einem kostenlosen Campingplatz bei Mannun, direkt am Murray River, zu übernachten.

Wie üblich wurde der Gaskocher aufgebaut und Essen gekocht. Es braucht eine halbe Ewigkeit bis das Wasser mal kocht, und die australischen Nudeln brauchen auch nochmal 15 Minuten bis sie durch sind….und dann ist die liebe Köchin zu faul, das Sieb zu aus dem Auto zu holen, und kippt die fertigen Nudeln stattdessen lieber auf den Boden 🙂

Naja, Nudeln sind nicht teuer, wir haben genug davon, und lustig war es auch 🙂 Beim zweiten Anlauf MIT SIEB hat es dann auch problemlos geklappt.

 

22.01.2011

Am frühen morgen ging es wie geplant auf in den Zoo. Und zwar nicht in irgendeinen Zoo, sondern in den Monarto open-range Zoo.

Das ganze war mehr wie eine Safari, weil die Tiere in riesigen Gehegen herumlaufen, durch die man mit dem Bus gefahren wird. Der Zoo hat (entgegen zu den veralteten Informationen auf deren Homepage) über 1500 Hektar.

Es war schon ein wenig merkwürdig Giraffen, Zebras und Antilopen unter Eukalyptusbäumen zu sehen, aber den Tieren dort geht es bestimmt besser, als in vielen anderen Zoos. Ein Highlight war das „Fahrradfahren Verboten“ Schild am mit drei Toren gesicherten Löwengehege. Die Spinnen die Aussies 🙂

Anschließend fuhren wir noch ein Stück weiter Richtung Adelaide, und übernachteten am Campingplatz in Cudlee Creek. Dort passierte auch noch etwas erwähnenswertes:
Als es schon dunkel war und wir schon gegessen hatten, kam plötzlich eine Holländerin auf uns zu, und bot uns eine große Packung Wedges (Ofenkartoffeln) an.  Sie hätten zu viel bestellt und könnten es nicht mehr essen….und:

„CAMPERS WITH A VAN LIKE THAT…THEY NEED FOOD!“

Echt klasse oder? Das könnte uns ruhig öfters passieren.

 

23.01.2011

Vom Campingplatz nahmen wir den Weg über die Adelaide Hills in die Stadt. Und den Namen Hills haben sie wirklich verdient. Manchmal hat man das Gefühl man befindet sich auf einer übergroßen Halfpipe anstatt auf einer Straße. Aber wie üblich war es für CeeJay kein Problem uns sicher ans Ziel zu bringen.

hills
Der erste Tag in Adelaide, und furchtbar schlecht gewählt, wie wir kurze Zeit später erfuhren. Es war grad irgend so ein Fahrrad-Event in der Stadt, und die ganzen berühmten Giftler…ähh Sportler waren auch da. Na im Ernst, dieser Sport ist doch total unten durch?! Zumindest mich hat es nicht interessiert, und der nette Nebeneffekt war, dass alles ausgebucht und teuer war.

Nach schlechtem chinesischen Essen, ein bisschen Bummeln und Einkaufen haben wir doch noch einen relativ günstigen Campingplatz nur 7km außerhalb gefunden. Wir waren übrigens das erste Mal spät Abends einkaufen…das hat sich echt gelohnt. Die ganzen „reduced“ Aufkleber ließen unsere Augen leuchten. Es ist sehr selten das man hier 12 Donuts für 80 Cents kriegt hehe.

Achja, Adelaide ist eine ganz hübsche Stadt, besteht eigentlich nur aus Parks und Grünflächen. Die haben aber auch genug Platz hier 🙂

 

24.01.2011

Nachdem wir den Aufenthalt auf dem Campingplatz noch für einen weiteren Tag bezahlt hatten, machten wir uns auf in eine Werkstatt, um CeeJay einen Ölwechsel zu verpassen. Blöderweise hat der Mechaniker erst morgen Zeit, und so werden wir dann wohl noch einen Tag länger in Adelaide bleiben.

Ich sitze seit zwei Stunden in der South Australia State Library, recherchiere, schreibe und versuche krampfhaft ein paar Bilder hochzuladen. Ich krieg hier zwar 10 Mbits Downstream, ein paar Bildchen hochzuladen scheint aber zuviel verlangt zu sein. Und in meinem Buch steht noch Adelaide ist internettechnisch die beste Stadt in Australien…wie traurig.

Aber eigentlich bin ich ja auch nicht zum surfen (im Internet) hier 🙂

So, nach der Trockensurfsession sind wir noch einen Sprung nach Mt. Lofty gefahren…soll laut meinem Buch der beste Aussichtspunkt hier in der Gegend sein. Ob er das wirklich ist kann ich nicht sagen, die Aussicht war aber nicht schlecht. Bevor wir zurück zum Campingplatz gefahren sind, waren wir noch ganz kurz im Mt. Lofty Botanic Garden.

Und jetzt hab ich mir grad um 6 $ eine Stunde Internet gekauft, um euch diesen tollen Bericht samt Fotos hoch zu laden. Morgen fahren wir weiter Richtung Norden, keine Ahnung wann ich wieder Internet habe. Bis Bald!

 

 

Share