Arriving in New Zealand

Nach zwei Tagen Hippie House in Melbourne, welche ich glaube ich nicht weiter beschreiben muss, bin ich schließlich am Freitagmorgen zusammen mit den Franzosen zum Flughafen gefahren.

Deren Flug ging um 10:30 Uhr morgens und meiner um 18:40 Uhr abends. Den ganzen Tag am Flughafen verbringen war eigentlich ganz interessant. Schon alleine wegen den vielen Leuten die man dort ein- und ausgehen sieht. Ein bisschen hab ich mich auch wie Tom Hanks in dem Film „Terminal“ gefühlt, wo er ein paar Wochen am Flughafen wohnt. Die Duschen sind in Ordnung, und obendrein kostenlos, nur zu meiner großen Enttäuschung gab es in Melbourne kein gratis Internet. Für 10 Cent die Minute machte das Ganze dann auch keinen Spaß.

Außerdem musste ich mein restliches australisches Bargeld verpulvern, welches ich sogleich im Subway, Hungry Jacks und im Süßigkeiten Geschäft liegen ließ.

Dann wurde endlich der Check-In für meinen Flug geöffnet und es folgte ein großer Schock: Ich durfte nicht mal einchecken ohne ein Rückflugticket aus Neuseeland zu besitzen. Da ich aber nicht vor habe Neuseeland mit einem Flugzeug zu verlassen, hatte ich mir nur ein One-Way Ticket gekauft. Also wurde ich quasi dazu gezwungen mir ein Refundable Ticket zu kaufen, welches ich, wie  der Name schon sagt, später wieder zurückgeben kann.

500$ ärmer durfte ich dann schließlich einchecken. Der Flug ging nur 3,5 Stunden, in einer pickfeinen neuen Maschine von Air New Zealand, mit Top Entertainment, gratis Heineken und Chicken Cordon Bleu.

Die Einreise nach Neuseeland war auch deutlich unkomplizierter als in Australien, nach ein paar Fragen und Vorlage meines Ausreisetickets war die Sache erledigt.

Am Flughafen wartete dann auch schon Christoph mit seinem MacBook, der mich freundlicherweise abholte und mir die Couch in seinem Wohnzimmer für die Nacht zur Verfügung stellte. Er wohnt 70km außerhalb von Wellington, in einem kleinen Dorf namens Featherston.

Da sitze ich nun im Garten, tippe wie üblich auf meinem Netbook und werde bald mal ein bisschen die Gegend erkunden.

Ich bin jedenfalls gut angekommen und freue mich schon auf meine Rundreise durch Neuseeland – das Land in das ich schon immer mal wollte – und das eigentliche Ziel meiner Reise 🙂

Share

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.